Unsere traditionelle Gruppenhaltung

Ein harmonisches Zusammenleben im Herdenverband

Was gibt es schöneres, als seinem eigenen Pferd dabei zuzuschauen, wie es ausgelassen und voller Lebensfreude gemeinsam mit anderen Pferden über die Weide galoppiert – zufrieden wiehernd und die Nase weit in die Luft gereckt. Seit Millionen von Jahren leben Pferde bereits in Herden – nur in einer Gruppe fühlen sie sich wohl und bleiben langfristig gesund. Körperkontakt, gegenseitige Fellpflege und das gemeinsame Grasen und Ruhen beruhigt die sensiblen Tiere.

 

In unseren reinen Wallach- oder Stutengruppen von 4 bis maximal 12 Tieren hat Ihr Pferd die Möglichkeit sich auszutoben und seinem natürlichen Bewegungsdrang nachzugehen.

Unsere Anlagen sind unterteilt in eingestreute Laufställe, großzügige Paddocks und weitläufige Weideflächen mit einer Gesamtfläche von 24 Hektar. In der Sommersaison – von Mai bis Oktober – können die Pferde diese nach Herzenslust und Laune nutzen oder selbst entscheiden, ob sie lieber auf den Paddock oder in den Stall möchten. Dieser ist im Sommer wie im Winter mit Stroh eingestreut, wobei die Liegefläche sich im Winter vergrößert.

 

Auch die Futterrationen unterscheiden sich in der Sommer- und Wintersaison mit 2 Portionen Heu im Sommer und 3 Portionen im Winter.

 

Ein hoher Qualitätsstandard ist für uns eine Herzensangelegenheit – entsprechend sind unsere Wiesen stets gepflegt, die Stallungen sauber und die Tränken beheizbar, um zu vermeiden, dass das Wasser im Winter zufriert. Zwei Mal am Tag werden Laufstall und Paddock abgeäppelt, während das komplette Misten ungefähr alle drei Wochen erfolgt.